Home > News > Vom Ortsverein ins Leistungszentrum

Vom Ortsverein ins Leistungszentrum

14. Oktober 2014

Einleitende Worte

In diesem Sommer wechselten mit Robin und Fabian zwei Spieler aus dem Jugendbereich des TV Reelkirchen zum SC Paderborn. Nach den ersten ca. 100 Tagen habe ich Andreas gebeten einen kleinen Erfahrungsbericht für unsere Seite zu schreiben. Vielen Dank an Andreas. Der ganze TVR wünscht den beiden natürlich weiterhin viel Erfolg beim SCP!

1. Vorsitzender – Marcus Tölle

 

Vom Ortsverein ins Leistungszentrum

Was genau es bedeutet, vom Ortsverein zu einem Leistungszentrum zu wechseln, konnten dieses Jahr unsere Jungendspieler und Vereinsmitglieder Robin und Fabian Schlingmann erfahren. Nach 5 Jahren in der Jugendspielgemeinschaft Belle-Cappel-Reelkirchen (jetzt JSG Hügelland mit zusätzlich Istrup/Brüntrup), wechselten sie im Sommer 2014 in das U12 Leistungszentrum (D-Jugend) des SC Paderborn 07. Die U12 ist der erste Jahrgang im Leistungszentrum Paderborn.

Die Unterschiede zum “Ortsverein” mit ehrenamtlichen Betreuern (meist ja Eltern) sind gewaltig. In einem Leistungszentrum ist alles professionell, angefangen mit der Ausstattung der Spieler (mehr als 30 Teile pro Spieler), selbstverständlich dem Training (normales Training, Athletik-Training, Koordinationstraining,…) , der Anzahl an Betreuern, der Anzahl Trainingseinheiten und Spielen bis hin zur medizinischen und sportpsychologischen Betreuung. Das verrückteste: Es wird zwar auch mit einem runden Lederball gespielt, aber das Spiel ist ein völlig anderes. Ein “Ortsverein” gerät dann mal schnell “hoch-zweistellig” unter die Räder. Dafür spielt die U12 sehr häufig Turniere gegen andere Bundesligamannschaften, und dort sieht die Welt dann wieder anderes aus. Vereine wie Dortmund oder Schalke betreiben seit der U9 ein Leistungszentrum, da müssen die Jungs des SCP lernen, dass auch andere Nachwuchskicker Fußball spielen können, und man dann auch mal schnell ein Spiel verliert. Das erlebte die U12 des SCP in den ersten Wochen sehr häufig auf Turnieren in ganz Westfalen.

Die U12 des Leistungszentrums hat 18 Spieler (inkl. 2 Torwarte), ausgewählt aus einer Vielzahl an Bewerbungen in mehreren Bewerbungsrunden / Test-Trainings. Die Spieler kommen größtenteils aus dem Kreis Paderborn, trotz vieler Bewerbungen aus dem Kreis Lippe sind leider nur 2 Spieler des Fürstentums dort vertreten. Die allerdings aus dem TV Reelkrichen :).

Ein Elternabend vor dem ersten Training informiert die Eltern über die Arbeit des Leistungszentrums, und man bekommt einen ersten Eindruck von dem, was da auch die Kinder und Eltern zukommt. Die Professionalität nimmt den Eltern jedoch die Bedenken, und macht Vorfreude auf ein spannendes Jahr. Ein Terminplan mit einer Vielzahl an Terminen bis zum Sommer 2015 rundet die Vorabinformation dann ab, und das erste Training kann kommen. Bei diesem, auch das sehr erstaunlich, wird gleich erst einmal Systemtraning (hier: 3’er Kette) gemacht. Also kein langer Anlauf, es geht gleich los…

Robin und Fabian sind sehr nett aufgenommen worden, und haben durch das intensive Miteinander sehr schnell Freunde gefunden. Gemeinsame Besuche der Heimspiele des SCP (bei manchen Spielen auch als Balljungs!) schweißen den zunächst bunt zusammengewürfelten Haufen talentierter Spieler schnell zusammen, und es entsteht ein echter Teamgeist, der, man glaubt es kaum, sogar durch eigene Gesänge noch weiter gestärkt wird.

Die U12 des SC Paderborn wird auf dieser Seite (http://www.scpaderborn07.de/5-Nachwuchs/404-Mannschaften/77-U-12/742-Kader.html) vorgestellt, wie ihr seht ist der TV Reelkirchen hier stark vertreten. Einen Überblick über die Arbeit des Leistungszentrums findet man hier: http://www.scpaderborn07.de/5-Nachwuchs/400-Leistungszentrum/626-Konzeption.html

Anbei ein paar Bilder die einen kleinen Einblick in die Welt des SCP und der U12 bieten. Mehr davon nebst Spielberichten und alle weiteren Info’s zum Jahrgang 2003 des SCP auf dieser Seite: http://www.scp2003er.de/

KategorienNews
Kommentare sind geschlossen